24. Dt. Gehörlosen Sportfest in Essen

Leichtathletik

 

Der GSBV Halle/S. nahm vom 26. 05. – 27. 05. 2016 an den Deutschen Gehörlosen Meisterschaften und Schülermeisterschaften mit 15 Teilnehmern in Leichtathletik teil. Die Erfolge konnten sich sehen lassen. Insgesamt kamen unsere teilnehmenden Mitglieder mit 12 x Gold, 9 x Silber und 7 x Bronze, also insgesamt mit 27 Medaillen erfolgreich zurück.

 

In den einzelnen Disziplinen konnten sich nachfolgende Mitglieder hervorragend sportlich beweisen:

 

 

Michael Rumancev 5 x Deutscher Meister im 100 m, 200 m, 400 m, 4 x 100 m und 4 x400m Staffel
 Pierre-René Nadler  3 x Deutscher Meister im Kugelstoßen, Weitsprung und 4 x 100 m Lauf, 2 x Silber im 100 m und 200 m Lauf, 1 x Bronze im Speerwerfen.
Carlotta-Lili Wolf WK U8: 3 x Gold, (Schülermeisterin), 1 x Silber
Pauline-Nele Wolf WK U12: 2 x Silber, 2 x Bronze
Tristan Niekrawietz MK U10: 50 m, Weitsprung = 2 x Silber, 2 x Bronze
Felix Seifert MK U12: 1000 m =1 x Silber
Angelina Volkmann WK U16: 800 m = 1 x Bronze
Felix Martens Männer: Speer = 1 x Silber
Tony Freudenberg 4 x 100 m Staffel, = 1 x Gold
Timo Petzke MK U18: Weitsprung = 1 x Bronze
GSBVs TT-Team
GSBVs TT-Team

Tischtennis

 

Im Rahmen des Deutschen Gehörlosensportfestes in Essen fanden auch die Deutschen Tischtennis-meisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed statt. Hier war Stanley König erfolgreich. Er erkämpfte sich im Einzel, Doppel und Mixed 3 x Gold. Auch Sebastian Schölzel war erfolgreich. Er holte Silber im Doppel mit Th. Baron aus Hamburg, Bronze im Einzel und Mixed im Doppel mit der Nachwuchsspielerin A. Moll aus Rottenburg/Pfalz. Bei den Senioren holte Frank Meyer im Doppel mit J. Sommer aus Berlin die Goldmedaille und im Einzel die Bronze Medaille. Man kann somit sagen, dass der GSBV Halle/S. bei diesem Sportfest

wieder einmal erfolgreich war. Erfolgreiche TT-Sportler bei den Deutschen Meisterschaften im Rahmen des Deutschen Sportfestes 2016 in Essen.

 

Im Rahmen des Deutschen Sportfestes 2016 wurden in 3 Tagen zahlreiche Deutsche Meisterschaften in den verschiedenen Disziplinen ausgetragen. Über 1500 Sportler/innen nahmen teil, darunter in der

Disziplin Tischtennis waren 55 aktive vertreten. Die Senioren und Junioren starteten schon Freitag in der Frühe. Dort schnitt unser Nachwuchsspieler Stanley König erfolgreich ab, indem er im Einzel und

Doppel sowie im Mixed 3 Goldmedaillen holte. Auch bei den Senioren startete Frank Meyer erfolgreich. Und errang im Einzel erfolgreich die Goldmedaille und im Doppel wurde er mit der Bronzenen-

Medaille gemeinsam mit dem Berliner Sportfreund Moghaddamzadeh geehrt. So waren unsere Junioren und Senioren der erfolgreichste Verein mit 4 Gold- und 1 Bronzemedaille.

 

Am nächsten Tag ging es in der allgemeinen Klasse weiter. Dort wurde zuerst in 4 Gruppen gespielt. Stanley König wurde Gruppenzweiter ebenso auch Frank Meyer und Sebastian Schölzel wurden Gruppensieger und alle drei starteten ins Achtelfinale. Leider schieden Thomas Stummer und Sven Zaworski sowie bei den Damen Elke Völlger und Nadine Bergmann in den Gruppenspielen aus. Nun war man auf die Auslosung der Gruppenersten und –zweiten im Achtelfinale gespannt. Nachdem

es bekannt war, musste Sebastian Schölzel gegen Frank Meyer antreten, wo Fr. Meyer gegen S. Schölzel mit 4 : 1 Punkten unterlag und Stanley König in der anderen Gruppe gegen einen älteren

erfahrenen Sportler ebenfalls eine Niederlage einsteckte. So ging allein Schölzel als unserer Hoffnungsträger weiter zum Viertelfinale. Dort gewann er gegen den starken Berliner Moghaddamzadeh mit 4 : 0 und im Halbfinale verlor er dann gegen den amtierenden Deutschen

Meister Mechau aus Berlin mit 2 : 4. So musste er um den 3. Platz kämpfen und gewann mit 4 : 0 Punkten.

 

Dann kamen die Doppelspiele und Mixed. So war die Auslosung für die Spieler des GSBV Halle wieder mit Pech verfolgt. Es spielten Sven Zaworski/Stanley König im 1. Spiel gegen Schölzel und Baron (aus Hamburg) eine 3 : 0 Niederlage einstecken und das war der Abschied nach dem K.O.- System. S. Schölzel und Baron setzten den weiteren Siegeszug fort und im Finale unterlagen sie unglücklich gegen den Altmeister Mechau (Berlin) und Rupcic (Dortmund) mit 1 : 3 Sätzen. Frank

Meyer gewann mit dem Berliner Moghaddamzadeh die Bronze-Medaille.Unsere Damen wurden im Doppel leider mit dem undankbaren 4. Platz belohnt. Beim Mixed gewann S. Schölzel mit Moll aus

Rottenburg zum 3. Mal die Goldmedaille nach hartem Kampf gegen Rupcic/Hein aus Dortmund mit 3 : 2 Sätzen. S. Zaworski ist mit N. Bergmann in der 1. Runde ausgeschieden.

 

Insgesamt war der GSBV Halle/S. mit 5 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze der erfolgreichste TT-Verein vor dem GSV Dortmund und GSV Rottenburg.

 

Autor: Sebastian Schölzel